Nasses Vergnügen!

Es heißt ja, alle Menschen seien gleich. Aber das stimmt nicht! Betrachtet man das Duschverhalten von Freibadgästen, tun sich teils gravierende Unterschiede auf. Hier sind die wichtigsten Typen:

Die Kickerin

Sie nähert sich seitwärts der Outdoor-Dusche, als könne auch unterwartet ein Wasserstrahl auf sie herab prasseln. Mit einem Klapps, der dem einer Katzenpfote gleicht, betätigt sie den Wasserstrahl, um dann scheu den rechten und linken Fuß nur ganz schnell unter den Wasserstrahl zu kicken. Ihr Gesicht verrät deutlich, dass sie weiß, dass es damit nicht getan sein DARF. Doch sie tut lieber so, als würde sie nur kurz ihre Füße abduschen wollen, statt sich der eisigen Kälte des Duschwassers auszusetzen.

Der Ausdrucksstarke

Mit vor stolz geschwellter Brust betritt er die Arena und drückt entschlossen auf den Knopf mit dem blauen Punkt. Sobald das kalte Wasser auf seinen – meist muskulösen – Körper trifft, geht’s los: Schwer prustend und mit den Handflächen lautstark den ganzen Körper abschrubbelnd und klatschend lässt er die umliegende Badegäste an seiner Hygieneeinlage teilhaben. Nachdem er abgetreten ist, sieht er allerdings genauso bedröbbelt aus, wie jeder andere auch.

Der Gründliche

Dieser Zeitgenosse überlässt nichts dem Zufall und lässt sich auch nicht durch andere anstehende Duschfreudige aus dem Konzept bringen. Sorgfältig choreographiert braust er seinen Körper ab, dreht und wendet sich dazu äußerst gelenk, damit auch kein Fleckchen Haut von Chlor berührt bleibt. Zu guter letzt – und das tut er wirklich IMMER – zieht er an der Vorderseite seiner Badehose, um dem Strahl auch Zugang zu seinen private parts zu gewähren. Denn auch diese müssen gereinigt und die Badehose an dieser Stelle entchlort werden.

Pärchen – dating

Unverkennbar, denn hier finden die abstrusesten Flirtversuche statt: Er geht vor und markiert den Starken, um sie dann nach breit grinsend mit Armen und Beinen naß zu spritzen. Sie wiederum spielt mit, gackert, und windet sich empört – auch, wenn das Wasser gar nicht kalt ist. Die Fortgeschrittenen-Variante besteht in direktem Körperkontakt.

Pärchen – frisch verheiratet

Sind sich in ihrem Duschverhalten meist ähnlich. Man zieht an einem Strang und demonstriert Einigkeit. Manchmal werden hier gegenseitig der Rücken abgewaschen oder das Wasser für den anderen nochmal extra angemacht. Läuft!

Pärchen – jahrelang verheiratet

Hier wird nicht lang gefackelt. Entweder, man stellt sich aus Effizienzgründen zusammen drunter oder man taucht erst gar nicht zum gleichen Zeitpunkt am Ort des Geschehens auf.

Leave a reply:

Your email address will not be published.

Sliding Sidebar

Alle Infos zur Ausstellung findet ihr hier:

http://www.muenchner-stadtmuseum.de/sonderausstellungen/gretchen-mags-mondaen-damenmode-der-1930er-jahre.html Außerdem interessant: Während meines Besuchs der Ausstellung bin ich zufällig auf die Urban Sketchers gestoßen. Eine weltweite Gemeinschaft von Künstlern, die vor Ort die Städte, Orte und Dörfer zeichnen, in denen sie leben oder zu denen sie reisen: http://germany.urbansketchers.org/ http://urbansketchersmunich.blogspot.de/